Mittwoch, 29. August 2007

Verschwörungstheorien leicht gemacht

Dieser Blog hält von Verschwörungstheorien generell eher wenig. Der Begriff "Paranoia" kommt ihm da in den Sinn. Nicht hinter allem, was in dieser Welt vor sich geht, steckt gleich "die Wirtschaft", die CIA, die USA, oder Israel. Hier haben wir auch gleich die potentiellen Hauptakteure einer jeden guten Verschwörungstheorie. Nur wenn eine solche Theorie einen dieser Begriffe enthält gibt es gute Aussichten darauf, dass man seine Theorie an den Mann bringen kann, denn gemeinhin gelten die Wirtschaft, die CIA, die USA und Israel schlicht und einfach als böse.
Aber was will dieser Blog seinen Lesern lange Vorträge über eine gute Verschwörungstheorie halten. Es genügt ein Blick auf diese Website. Dort findet sich das Verschwörungs-ABC, mit dessen Hilfe ein jeder lernen kann, was man so als Verschwörungstheoretiker alles wissen muss.
Die Liste reicht von A wie Allmacht ("die haben Deine Gegner. Sie können Kriege entfachen, Massenmorde vertuschen und jeden eliminieren, der ihnen in die Quere kommt.") bis zu Z wie Zionisten ("die stehen hinter allem und profitieren von den Kriegen dieser Welt – wahlweise als Waffen- oder Diamantenhändler, machtgierige Imperialisten oder ganz allgemein als Strippenzieher des internationalen Finanzsystems.").

Einge andere interessante Punkte:

Der Held dieses Blogs ist natürlich unter dem Buchstaben B mit von der Partie:

Bush, George W. 43. „Präsident“ (Gänsefüßchen) der USA; willfährige Marionette neokonservativer Kreise; Elefant im nahöstlichen Porzellanladen; Ursache, Verstärker und Nutznießer des internationalen Terrorismus; CIA-gesteuert; am Wickel der mächtigen jüdischen Lobby – und doch zugleich Reinkarnation Hitlers. Dem ist ALLES zuzutrauen. Dann tu’s auch!

Demokratie. Entpuppt sich bei näherem Hinsehen als besonders raffiniertes Herrschaftsinstrument der Mächtigen. Der kleine Mann wird mit Pseudo-Wahlen ruhig gestellt und von den Medien eingelullt. Diese werden ihrerseits von einflussreichen Kreisen kontrolliert, die so bestimmen, was der „Bürger“ liest und sieht und denkt. Dir muss klar sein, dass wahre Demokratie beinhalten würde, erstmal mit diesem ganzen „System“ aufzuräumen (dass „System“ keinen eigenen Eintrag unter S hat, haben übrigens „sie“ zu verantworten). Bevor dies geschieht, steht Demokratie bei Dir in Gänsefüßchen oder wird mit dem Zusatz „so genannte“ versehen – vor allem, wenn es um die USA geht.

Kreise. Vergiss den Matheunterricht von früher! In Deiner neuen Berufung als Verschwörungstheoretiker sind Kreise nicht rund, sondern „einflussreich“, „neokonservativ“ oder „der Ölindustrie nahe stehend“. Sie werden nicht gezirkelt, sondern treten im Aktiv und grundsätzlich in der Mehrzahl auf. Sie „drängen“ Regierungen zu Dummheiten oder „wirken“ auf etwas hin: Kriege, Hungersnöte, Gletscherschmelze – sei kreativ!

Neoliberalismus und neokonservativ. Zwei zentrale Elemente in Deinem Baukasten für Verschwörungstheorien. Beide Begriffe wecken bei Deinen Mitbürgern ein Maximum an negativen Assoziationen (Ausbeutung, Imperialismus, Kriegstreiberei) bei einem Minimum von Verständnis dafür, was sie eigentlich bedeuten.

Terrorismus. Eine der perfidesten Waffen in den Händen neokonservativer Kreise und deutscher Innenminister. Indem „sie“ Terroristen anheuern oder zumindest gewähren lassen, erzeugen sie die öffentliche Hysterie, die nötig ist, ihre von langer Hand geplanten Überwachungsmaßnahmen endlich durchsetzen zu können. Zitiere Orwell. Rechne Deinen Lesern vor, wie unwahrscheinlich Terrorismus statistisch betrachtet als Todesursache ist – eher fällt man einer amerikanischen Bombe oder klimaerwärmungsbedingten Naturkatastrophen zum Opfer. Und wer hat Kyoto nicht unterschrieben? So sieht es doch aus! Rücke die Dinge ins rechte Verhältnis: Terror-Anschläge, im Grunde demografisch unbedeutende Nadelstiche, werden mit unverhältnismäßiger Repression beantwortet. Denke bei all diesen Vorwürfen stets daran, zu fragen, ob das nicht eventuell auch Hitler schon so gemacht hat.

USA. Wenn es um die USA geht, kannst Du alle Hemmungen über Bord werfen, die Aufklärung und Political Correctness dem zivilisierten Mitteleuropäer ins Bewusstsein gebrannt haben. Normalerweise sind Vorurteile, Stereotype und Pauschalisierungen verpönt – beim „großen Bruder“ jenseits des Atlantiks aber darfst und solltest Du in die Vollen gehen: Verurteile die Amerikaner wahlweise kollektiv als zu prüde oder zu exhibitionistisch. Vergiss PISA und mach Dich lieber über die ungebildeten Trottel im Mittleren Westen lustig, von denen es in Deinen Michael-Moore-Büchern wimmelt. Interpretiere die Tatsache, dass Bill Gates reicher ist als beide Aldi-Brüder zusammen, als Ausdruck des raffgierigen Volkscharakters. Tu so, als wäre es ein weltbewegender Unterschied, ob die Europäer das Kyoto-Protokoll unterschreiben und sich nicht daran halten oder die USA es nicht unterschreiben und sich nicht daran halten. Schreie „Kein Blut für Öl!“, sobald ein US-Soldat einen Fuß außer Landes setzt. Rufe den kulturellen Notstand aus, wenn McDonald’s eine Filiale in der Dönerwüste Deines Kiezes eröffnen will. Wirf den USA vor, sich in den Nahostkonflikt einzumischen. Wirf ihnen gleichzeitig vor, ihr weltpolitisches Gewicht nicht angemessen für eine Lösung des Nahostkonflikts einzusetzen. Wenn in den USA ein Hurrikan ganze Städte verwüstet und Hunderttausende obdachlos macht, dann mach den Trittin und wedele linkerhand mit dem Kyoto-Protokoll herum, während Du in der Rechten das Megaphon hältst, in das du brüllst: „So was kommt von so was!“ Vergleiche Bush mit Hitler. Sei misstrauisch, sei maßlos, sei gnadenlos. Und vergiss nicht, was sie mit den Indianern gemacht haben – hat nicht auch Hitler seinerzeit…?

Vernichtungskrieg. Bush, die Zionisten, eben „sie“, sind wie Hitler. Folglich führen sie nicht einfach Kriege, sie führen Vernichtungskriege. Die Zionisten Israels führten 2006 einen 32-tägigen Vernichtungskrieg gegen den Libanon, bei dem etwa 1000 Libanesen ums Leben kamen. Seit Jahrzehnten arbeiten die Zionisten an der planmäßigen Vernichtung der Palästinenser (Hier kannst Du ruhig noch einen draufsetzen und von „Völkermord“ sprechen. Niemand wird es merkwürdig finden, dass dies der erste Völkermord der Geschichte ist, dessen Objekte sich rasant vermehren). Während Bush die Iraker vernichten will, um an ihr Öl zu gelangen, hat der „Diktator“ Saddam Hussein sich lediglich mit Giftgas gegen kurdische Unruhestifter verteidigt. Ein Vergleich mit Hitler ist hier völlig unangebracht.

Weltherrschaft. Das, was „sie“ gleichzeitig anstreben und besitzen. Lass Dir nicht vorgaukeln, die „Rückschläge“, die USA, Zionisten, neokonservative Kreise oder westliche „Demokratien“ einstecken müssen, widerlegten ihre Allmacht. Im Gegenteil: Sie zeigen, wie perfide „sie“ von ihren wahren Absichten ablenken.

Kommentare:

Damian hat gesagt…

Das ist es warum ich heute selten mit Linken, Suizidpazifisten u.ä. diskutiere, weil wir zwar gleiche Wörter benutzen aber wir füllen sie mit untershiedlichen Inhalten.
So kommt keine vernünftige Diskussion auf. Ganz davon abgesehen, dass es unmöglich ist und hier spreche mit Broder: "Mach eine Bekloppten klar, dass er bekloppt ist" ;-)

Damian (Kane)

ex-blond hat gesagt…

Klasse Zusammenstellung, danke für den Link, wirklich lesenswert, sehr erheiternd :-)
Werde das gleich mal weiterleiten ...